Die Idee hinter HatNichtJeder

Wenn DaWanda, eBay und Co. die Flohmärkte des Internets sind, wollen wir die kleine persönliche Boutique sein. Wir setzten auf Klasse statt Masse und bieten nur Produkte von Händlern an, von denen wir überzeugt sind. Wir wollen die Geschichte hinter dem Produkt entdecken.

Boutique statt Flohmarkt

Auf den gängigen Plattformen wird auf Masse gesetzt, der Fokus auf die Handarbeit rückt immer mehr in den Hintergrund. Die Kosten steigen, aber die Sichtbarkeit sinkt, da einfach zu viele Produkte angeboten werden. Daher bieten die Plattformen schon an, Werbung für sich selbst zu schalten, diese Logenplätze und Co. funktionieren aber auch nur, wenn viel Geld investiert wird und bringt langfristig keine Markenbindung. Man verkauft zwar kurzfristig mehr Produkte, wenn man aber nicht mehr wirbt, sinken die Zahlen wieder.

Klasse statt Masse

Wir wollen den Fokus auf die Qualität und das Besondere an den Produkten legen. Wir bieten individuell gestaltete Produktseiten an und helfen dabei, Bilder zu machen und Texte optimal zu schreiben. Wir wollen nicht möglichst viele Shops, sondern jedem Shop helfen, möglichst groß und erfolgreich zu werden.
Das Besondere an unseren Produkten soll die Herstellung und die Qualität sein, nicht der besonders günstige Preis.

Ausgewählte Produkte

Wir wollen pro Kategorie nur eine begrenzte Anzahl an Händlern und Produkten anbieten. Dabei kann es durchaus mehrere Shops geben, die Kleidung nähen, solange jeder einen anderen Fokus hat. So kann ein Shop hauptsächlich Pullover für Frauen herstellen, ein anderer für Männer, ein anderer für Kinder. Damit wollen wir erreichen, dass die Shops zusammenarbeiten können, ohne Angst haben zu müssen, das die Kunden bei Konkurrenten kaufen und es keinen Preiskampf geben kann.

Gemeinsam wachsen

Wir wollen ein produktives Miteinander. Wir bieten als „Boutique“ eine Plattform, über die Händler auch wirklich verkaufen möchten, keinen klassischen Marktplatz. Schaffen wir das, bringt jeder Händler auch Kunden mit, die auch auf andere, nicht in Konkurrenz stehende Produkte hingewiesen werden. Dezent und immer in ausgewählter Qualität haben sowohl Händler als auch Plattformbetreiber ein gemeinsames Interesse an einer guten Zusammenarbeit. So gewinnen alle.

Die Geschichte hinter dem Produkt

Man kauft nicht nur ein Produkt, sondern auch die Geschichte dahinter. Von dem kleinen Shop, der so tolle individuelle Produkte anbietet, der jeden Wunsch des Kunden erfüllt und genau das Produkt liefert, das der Kunde sich wünscht.  Der, der nachfragt, ob der Kunde zufrieden ist und sich wirklich Zeit für jede Frage nimmt.
Wir wollen den Shops bei uns eine Bühne für ihre Kreativität geben und ihnen auch helfen, sich in der Social Media Welt zu präsentieren.

Keine Gebühren, nur eine Verkaufsprovision

Wir haben keine Anmeldegebühr, keine Einstellungsgebühr und keinen monatlichen Beitrag. Es gibt nur eine Verkaufsprovision von 9% auf das Produkt. Damit verdienen wir nur Geld, wenn auch wirklich Produkte verkauft werden.
Dadurch wollen wir unterstreichen, dass es uns um die Verkäufe und nicht um möglichst viele Shops und Produkte geht.

Wenige, aber starke Shops

Durch den Boutique-Gedanken begrenzen wir die Anzahl der Shops und Produkte natürlich extrem. Wir haben schon jetzt vor dem Release Shops abgelehnt, deren Produkte nicht zu uns passten oder die nur Produkte hatten, die schon bei uns vertreten sind.

Das ist zwar für den abgelehnten Shop ärgerlich, aber wir hoffen, das wir dadurch bei „unseren“ Shops mehr Vertrauen gewinnen können und ein wirkliches Miteinander schaffen können.
Außerdem haben wir so mehr Zeit für unsere Shops und können ihnen gezielter helfen.

Unser Traum wäre es, wenn wir am Ende möglichst vielen Shops geholfen haben, aus ihrem Hobby einen profitablen Nebenerwerb oder sogar einen richtigen Vollzeitjob zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.